Artikel als Newsletter erhalten

USA watschen Vasallen – FIFA Nostra-Blatter bald in Guantanamo

Dass die USA mit Merkels Handy und ganz Deutschland machen, was sie wollen, ist bekannt. Schliesslich ist Deutschland seit dem 2. Weltkrieg ein von den USA militärisch besetztes Land. Und dass sie auch den freiheitsliebenden Schweizer Bundesrat, Ueli Maurer, gezwungen haben, seine Flieger ans Nato–Manöver «Arctic Challenge Exercise 2015» zu senden, hat ebenfalls eine gewisse Logik. Schliesslich gehört die Schweiz – zumindest geografisch – auch zu Europa.

Fussball-WM 2018 in von Schweizer Bundesrat Maurer

Freundliche Watsche für Schweizer Bundesrat Maurer: Putin lässt sich Fussball-WM 2018 in Russland bestätigen.

 

Ob es aber andererseits Putin bei einem nächsten Treffen mit Maurer immer noch bei einem freundlichen Klaps auf die Wange belassen wird, wird sich zeigen.

(Für Vergrösserung Bild anklicken)

 

 

Aber trozt allem Druck der Grossmächte auf den Kleinstaat Schweiz, man muss es laut sagen: Gestern war ein Freudentag! Ein Tag des Jubilierens für alle aufrechten Schweizer! Ein Tag, den wir ausschliesslich der Hegemonialmacht USA zu verdanken haben!

Nachdem die USA uns schon gezwungen haben, die Nazi-Vermögen an die Juden zurückzugeben und unser Bankgeheimnis zur Steuerhinterziehung demontiert haben, haben sie uns mit dem Raid auf die FIFA einmal mehr auf den Pfad der Tugend zurückgezwungen.

Ohne den Druck der USA hätte sich die Schweizer Strafbehörden nie zu einem solch drastischen Vorgehen gegen den Schweizer Mafia-Verein FIFA hinreissen lassen, wie sie bei der gestrigen Verhaftungswelle (#FIFAFaengnis) endlich getan haben. Man darf dem FIFA-Sprecher Walter De Gregorio zustimmen, der gestern noch witzelte: «Das ist ein guter Tag, weil der Reformprozess weitergeht.»

Dass die USA das nicht ganz uneigennützig tun, ist klar: Der Fussball oder Soccer, wie die Amis sagen, wird in den USA immer populärer und ist daran, dem American Football die Werbegelder abzugraben. Die Lobbyisten des Ami-Footballs haben ganze Arbeit geleistet!

Nur eines stimmt uns nachdenklich: Warum haben die USA den Sebb Bladder bis jetzt geschont? Als GRÖFIPAZ (Grösster FIFA-Präsident aller Zeiten) steuert er schliesslich seit 30 Jahren diese kriminelle Organisation! Wahrscheinlich haben sie es aus Dankbarkeit für die von der Schweiz im Iran und in Cuba geleisteten guten Dienste getan. Aber nachdem die USA ihre Troubles mit Teheran und Havanna allmählich auf die Reihe kriegen, wird sich solche Rücksichtnahme wohl bald erübrigen.

Der GRÖFIPAZ Blatter will nämlich demnächst an die Frauen-WM nach Kanada reisen. Wenn das mal gut geht! Wahrscheinlich können wir ihm danach Fresspäckli nach Guantanamo schicken. Wir bitten die USA bloss, es mit dem Waterboarding gemächlich angehen zu lassen. Schliesslich ist unser Sepp auch nicht mehr der Jüngste. Dennoch, es ist nicht alles schlecht, was aus den USA kommt!

Obama meets Organized Crime: FIFA Nostra bosses Blatter and Walker

Obama meets Organized Crime: FIFA Nostra bosses Blatter and Walker (Click to enlarge)